CDU Ortsverband Werdorf

16. März 2018

Verhinderung von Einbrüchen in Wohnhäuser und Wohnungen

Am 25.04.2018 fand eine durch den CDU-Ortsverband Werdorf organisierte Veranstaltung zum Thema Verhinderung von Wohnungseinbrüchen in Wohnhäuser und Wohnungen im Sportlerheim des FC Werdorf statt. Als Gastreferent war der kriminalpolizeiliche Berater für den Lahn-Dill-Kreis Michael Michel eingeladen.

Kriminalhauptkommissar Michel, der jahrelang als Ermittler in diesem Bereich tätig war und somit fundierte Kenntnisse vorzuweisen hat, teilte den zahlreichen Besucher die zur Verfügung stehenden Möglichkeiten mit, das Eigenheim sicherer zu machen. Zu diesen gehören u.a. einbruchhemmende Fenster und Türen, die in verschiedene Widerstandsklassen eingeteilt werden. Empfohlen wurde mindestens die Klasse RC2 einzubauen, die das Aufbrechen mit einfachen Hebelwerkzeugen wie Schraubendrehern, Zangen und Kellen erschwert. Somit könnten Gelegenheitstäter von einem Einbruch abgehalten werden.

Zudem favorisierte er die einbrucherschwerenden Elemente und erachtete sie als bedeutendere Maßnahmen, um sich vor einem Einbruch zu schützen, als Alarmanlagen, die den Täter nicht unbedingt vom Vorhaben abhalten, sondern ihn nur melden würden. Bis zum Eintreffen der Polizei oder eines Sicherheitsdienstes würden wertvolle Minuten vergehen, die dem Täter ausreichen würden, ideelle oder wertvolle Gegenstände zu entwenden.

Des Weiteren wurde auf die Wichtigkeit von Bewegungsmeldern sowie das Wegsperren von Leitern und ähnlichen Gegenständen, mit denen man sich den Zugang zum Obergeschoss erleichtern könnte, hingewiesen.

Die Anwesenden stellten Herrn Michel viele Fragen, die zu ihrer Zufriedenheit beantwortet werden konnten. Des Weiteren bot ihnen der Referent an, sie auch Zuhause zu besuchen und ihnen hilfreiche Tipps vor Ort geben zu können. Diese Möglichkeit steht übrigens allen Interessierten zur Verfügung, die sich bei Bedarf unter folgender Nummer bei der Beratungsstelle für den Lahn-Dill-Kreis melden können:  Tel.: 02771/907-122

Erfreulicherweise sind die Zahlen der Wohnungseinbruchdiebstähle aufgrund der vielen Maßnahmen rund um das Thema Prävention, Fahndung und Ermittlung, erstmals seit 2009 wieder unter 1.200 gesunken. Beachtenswert ist auch die Aufklärungsquote von 24,3%, die den besten Wert seit zehn Jahren darstellt.

Dies liegt neben den Polizeibehörden auch an der CDU-geführten Landesregierung, die die Polizei nicht nur finanziell, sondern auch personell tatkräftig unterstützt.

Der CDU-Ortsverband bedankt sich bei dem Referenten für den kurzweiligen und interessanten Beitrag.

Kommentare sind geschlossen.