Bericht zum Neujahrsempfang 2018

28. Januar 2018

Wie in den Jahren zuvor lud am Sonntag, den 21.01.2018 die CDU Aßlar erneut Parteimitglieder sowie politisch Interessierte zum traditionellen Neujahrsempfang ein. Als Gastredner war der Bundestagsabgeordnete für den Lahn-Dill-Kreis Hans-Jürgen Irmer eingeladen.

Unter den zahlreichen Gästen befanden sich auch der Landtagsabgeordnete Herr Steinraths, der für den aus dem Landtag geschiedenen Herrn Irmer nachgerückt war, die Fraktionsvorsitzenden, Herr Dr. Jürgen Lenzen und vom Kreis Frau Ulla Landau sowie der Ortsverbandsvorsitzende Erhard Peusch.

Weitere Gäste, bei denen sich die CDU Aßlar nochmals bedanken möchte, waren u.a. der erste Stadtrat Ernst Holzer, der Stadtverordnetenvorsteher Paul Djalek, die Fraktionsvorsitzenden der Stadtverordnetenversammlung Herr Menz (Grüne), Herr Schwarz (FWG) und Frau Naumann als Vorsitzende der SPD Aßlar.

Nachdem Herr Irmer die Anwesenden herzlich begrüßte, äußerte er sich zu den aktuellen Sondierungsgesprächen zwischen der CDU und der SPD. Er bejahte eine solide Koalition aus den beiden Volksparteien und schloss eine Minderheitsregierung der CDU aufgrund der Instabilität aus. Herr Irmer forderte die SPD ihrer Verantwortung gerecht zu werden und eine leistungsfähige Regierung zustande zu bringen. Eine starke Wirtschaftsnation wie Deutschland bräuchte eine starke Koalition, die die deutschen und europäischen Interessen vertreten könne, so Irmer.

Zudem äußerte er sich zu der derzeitigen Diskussion über das Alter von straffälligen Flüchtlingen. Falls Zweifel hinsichtlich des Alters vorliegen sollten, wären medizinische Gutachten notwendig, um die erforderlichen strafprozessualen Maßnahmen umsetzen zu können.

(Foto: Hans-Jürgen Irmer)

Vor der interessanten Rede unseres Bundestagsabgeordneten Herrn Irmer, gab ein weiterer Gast uns die Ehre seiner Anwesenheit. Das CDU Urgestein des Aßlarer Stadtverbandes und deren Mitbegründer Herrn Eduard Walther, der mit seinen stolzen 91 Jahren als langjähriges CDU-Mitglied den Empfang aufsuchte. Auch nach der Veranstaltung stand er den interessierten Bürger und Bürgerinnen für ein Gespräch zur Verfügung und gab noch wertvolle Tipps für die weitere politische Arbeit mit auf den Weg. Wir hoffen, Herrn Walther auch in Zukunft bei politischen Veranstaltungen anzutreffen und von seinen fundierten Erfahrungen einen Vorteil ziehen zu können.

(Foto: Eduard Walther und Nicklas Kniese)

Im Anschluss hatten die Anwesenden ausreichend Zeit, in einem persönlichen Gespräch Fragen an Herrn Irmer zu stellen und eigene Auffassungen zur Bundespolitik mitzuteilen.

Kommentare sind geschlossen.